Psychotherapie

Im klientenzentrierten Ansatz der Gesprächstherapie nach Carl Rogers (USA) bedeutet Psychotherapie Arbeit an sich selbst zur Entwicklung der Persönlichkeit, um Lebensprobleme besser zu bewältigen und zur “Selbstverwirklichung” zu gelangen. Der Therapeut leistet hierbei wertvolle Unterstützung. Dies bedeutet:

  • Der Therapeut legt nicht das Ziel fest – sondern hilft dem Klienten, das mögliche Ziel seiner Psychotherapie selbst zu bestimmen.
  • Das therapeutische Gespräch dient der kontinuierlichen Reflektion über die eigene Lebenssituation zur Identifizierung von Ansatzpunkten für Gestaltung und Veränderung. Wo Veränderung nicht möglich ist, können wir lernen, mit der Situation besser zurechtzukommen.
  • Die durch die Therapie erhoffte Veränderung ist kein Geschenk, das einem in den Schoß fällt, sondern das Ergebnis eines Prozesses, der manchmal anstrengend, aber auch sehr bereichernd sein kann.
  • Der Aufbau einer stabilen therapeutischen Beziehung hilft dem Klienten, mögliche Verunsicherungen durch den therapeutischen Prozeß auszuhalten
  • Es gibt keine Garantie für den Erfolg der Therapie – aber die Aussicht, durch die Therapie die eigenen Fähigkeiten zur selbständigen Bewältigung von Lebensproblemen zu verbessern.

Ergänzend zur Gesprächstherapie wird die Möglichkeit geboten, ausgewählte Themen mit bildnerisch-visuellen Mitteln, d.h. durch Zeichnen, Malen oder Materialcollagen, anzunähern. Diese von der Kunsttherapie entliehenen Methoden können helfen, schwierige Aspekte der eigenen Situation intuitiv und emotional auszudrücken und dadurch in die Therapie zu integrieren, was durch Worte nicht so einfach zu erfassen ist.

Die Therapie kann auch in englischer Sprache durchgeführt werden.

 

Erstberatung

In der Erstberatung besprechen wir zunächst, “wo der Schuh drückt”. Bei einem Wunsch nach Paartherapie können Sie zusammen mit Partner(in) zur Erstberatung kommen. Gemeinsam überlegen wir, welche Ziele Sie für Ihre Psychotherapie anstreben und in welchem Rahmen diese verwirklicht werden können. Es kann sein, dass sich die Ziele Ihrer Therapie nicht so einfach definieren lassen. Dann wird es erste Aufgabe der Therapie sein, bei der Klärung des Problems und der Bestimmung der Ziele und Wünsche zu helfen. Im nächsten Schritt kann das eigentliche Problem angegangen werden. Die Erstberatung dient somit zum gegenseitigen Kennenlernen und zur Entscheidungsfindung über Inhalt und Umfang Ihrer Therapie.

 

Einzel- und Paartherapie

In der Einzel- und Paartherapie arbeiten wir nach und nach durch die verschiedenen Schichten und Aspekte der als problematisch erkannten Lebenssituation. Durch Reflektion identifizieren wir Ansatzpunkte, um belastende Faktoren allmählich aufzulösen. Neben der Erkenntnis über emotionale Verbindlichkeiten steht die Stärkung des Ich und die Übernahme von Verantwortung für die Gestaltung des eigenen Lebens im Vordergrund.

Es ist durchaus möglich, dass sich im Laufe Ihrer Therapie die Erkenntnis einstellt, dass die ursprünglichen Ziele und Wünsche für die Therapie gar nicht mehr angestrebt werden, z.B. weil sich innere Einstellungen gewandelt und Gefühle verändert haben. Die fortlaufende Reflektion innerhalb der Therapie unterstützt diesen Selbstfindungsprozeß.

 

Therapiepakete (Einzel- und Paartherapie)

Bei der Erstberatung können wir ein kurzzeitiges, themenfokussiertes Therapiepaket vereinbaren, wenn sich das Ziel Ihrer Therapie klar definieren läßt. Im Therapiepaket mit insgesamt 6 Therapiesitzungen versuchen wir, anhand von konkreten Aufgaben mit Selbstbeobachtung, Protokollierung und Erfolgskontrolle eine Methode zu erarbeiten, mit der Sie der problematischen Lebenssituation im Anschluss an die Therapie selbständig begegnen können.